TomTom Rider 550 im Test

TomTom Rider 550 Test

TomTom Rider 550

479 €
9.5

Routing

9.0/10

Funktionalität

10.0/10

Bedienbarkeit

10.0/10

Preis/Leistung

9.0/10

Pros

  • WiFi-Unterstützung
  • kurvige Routen
  • gute Verarbeitung
  • großes Display

Cons

  • Keine OSM-Karten

Mit dem Rider 550 hat TomTom ein ganz neues Navigationsgerät auf den Markt gebracht, welches unter anderem durch seine neuen Funktionen punkten kann. Wie sich das Navi im Vergleich mit seinen Vorgängern verändert hat und welche Funktionen dieses grundlegend aufweist, wird in im TomTom Rider 550 Test detailliert erläutert. Hier soll es darüber hinaus auch um die Navigation sowie den Lieferumfang des Gerätes gehen.

Alle Funktionen im Überblick

Mit dem TomTom Rider 550 kann ein Navi erworben werden, welches unter anderem durch seine WLAN-Funktion überzeugen kann.

WLAN

Nun ist das TomTom Rider 550 endlich mit einer WLAN-Funktion ausgestattet und läuft damit allen Vorgänger-Modellen den Rang ab. Per WLAN lässt sich von jetzt an problemlos eine Verbindung mit jedem Smartphone herstellen, was noch zu der Möglichkeit zur Nutzung weiterer Funktionen führt. Außerdem lassen sich die Karten beispielsweise einfach per WLAN aktualisieren. Das Durchführen von Updates wird daher grundlegend vereinfacht.

Sprachsteuerung

Auch eine Sprachsteuerung wurde in das neue TomTom Rider 550 integriert. Kompatibel ist das Rider 550 von TomTom mit Siri und GoogleNow. Mit diesen beiden Programmen kann auf alle Funktionen des Smartphones über Sprachbefehle zugegriffen werden. Über das Mikrofon des eigenen Headsets kann beispielsweise nach bestimmter Musik, Nachrichten oder dem Wetterbericht gefragt werden. Auch Anrufe sind somit zum Beispiel ohne Probleme möglich. Das Freisprechen erlaubt hier einfach eine schnellere und angenehmere Bedienung von dem Navi, sodass nicht auf den Bildschirm geschaut werden muss. Dadurch wird natürlich auch die persönliche Sicherheit erhöht.

Planung von Routen

Im Test hat sich unter anderem herausgestellt, dass das Rider 550 mit der App MyDrive über das Smartphone kompatibel ist. Es lassen sich daher zunächst über das Smartphone Routen planen. Hier kann beispielsweise ausgewählt werden, wie das Profil dieser Routen verlaufen soll – besonders bergige oder kurvige Routen stellen dabei kein Problem dar. Außerdem lassen sich auch Zwischenziele oder spezielle Ziele in die Routen einfügen. Anschließend können die Routen via WLAN direkt mit dem Navi geteilt werden und hier gespeichert werden. Die Erfahrung im TomTom Rider 550 Test zeigt auch, dass das Navi mit einer besonderen Rundreisen-Funktion punkten kann: Diese ermöglicht das automatische Erstellen einer Rundreise, sodass nicht der Rückweg von einem Ziel nach Hause gewählt wird, welcher identisch mit dem Hinweg ist. Die Strecke wird daher immer interessant gehalten.

TomTom Traffic

TomTom Rider 550

Bei TomTom Traffic handelt es sich um ein spezielles Programm, welches sich auf dem Navi befindet und mit einem Smartphone verbunden werden muss. Das Programm zeigt stets die aktuelle Verkehrslage an. Im Test des Rider 550 hat sich herausgestellt, dass das Navi den jeweiligen Fahrer mit diesem Programm besonders effektiv um Staus oder Unfälle herumleitet. Verkehrsstörungen werden nämlich sofort erkannt und in die Route einberechnet.

Benachrichtigungen

Als Fahrer erhält man mit dem Rider 550 stets Benachrichtigungen. Diese werden zum einen verschickt, wenn Unfälle oder Stauenden vorliegen. Zum anderen werden auch Benachrichtigungen empfangen, falls sich Blitzer oder Radarkameras auf dem Weg befinden. Da das Rider 550 mit dem Smartphone kompatibel ist, können auch Smartphone-Benachrichtigungen empfangen werden. Beispielsweise werden WhatsApp-Nachrichten auf dem Bildschirm angezeigt oder bei Bedarf laut vorgelesen.

Hochformat

Das TomTom Rider 550 verfügt auch über eine Hochformat-Funktion. Je nach Belieben lässt sich das Gerät einfach im Hochformat oder im Querformat nutzen. Die Nutzung im Hochformat kann beispielsweise von Vorteil sein, wenn das Navi auf einer kurvenreichen Strecke genutzt wird. So wird genügend Zeit gelassen, um sich auf die nächsten Kurven vorzubereiten. In dem Querformat hingegen lassen sich allgemeine Benachrichtigungen und Informationen übersichtlicher anzeigen.

Neuerungen im TomTom Rider 550 Test

Der TomTom Rider 550 Test zeigt auf, dass sich einige Neuerungen an dem Navi befinden. Die mit Abstand größte und praktischste Neuerung stellt hier die WLAN-Funktion dar. Aber auch die Möglichkeit der Verbindung mit GoogleNow und Siri sowie die neue Software und der neue Prozessor zählen zu entscheidenden Neuerungen im Gegensatz zu den Vorgängern.

  • WLAN: schnellere Updates und Kompatibilität mit Smartphones -> Teilen von Routen mit Freunden, Anrufe, etc.
  • Verbindung mit Siri und GoogleNow: Sprachsteuerung, Freisprechfunktionen und Sprach-Benachrichtigungen
  • Prozessor: Navi ist schneller und effektiver -> Routen werden beispielsweise schneller berechnet
  • Software: Display-Drehung kann gesperrt werden, Fehlerkorrekturen, etc.

Display und Gehäuse

Das Display wirkt mit seiner Auflösung von 480 x 272 Pixel sehr edel und fast wie von einem Smartphone. Das liegt primär an der Glasscheibe, welche für dieses verwendet wurde. Bei starker Sonneneinstrahlung hat diese allerdings auch zur Folge, dass das Navi auf der höchsten Helligkeits-Stufe verwendet werden muss. Das Gehäuse wirkt auf den ersten Blick ästhetisch und modern. Alu-Leisten befinden sich an den Rändern und geben dem Gehäuse zusätzliche Stabilität sowie einen hochwertigen Look. Versehen ist dieses auch mit Schnittstellen wie einem USB-Anschluss sowie einer Öffnung für SD-Karten. Darüber hinaus ist das Navi wasserfest und diesbezüglich mit der Klasse IPX7 ausgestattet.

Navigation

Die Erfahrung mit dem Rider 550 bestätigt, dass die Navigation schnell und problemlos abläuft. Dank des neuen Prozessors werden Routen innerhalb weniger Minuten berechnet. Auch die Zieleingabe funktioniert komfortabel und Straßennamen oder Gebäudenamen werden beispielsweise automatisch vervollständigt. Die Navigation kann grundsätzlich in 2D oder 3D erfolgen.

Lieferumfang

Im Lieferumfang des TomTom Rider 550 befinden sich ein Netzkabel, ein Netzstecker sowie die Bedienungsanleitung von dem Navi. Das Rider 550 ist schon mit einem Akku versehen, welcher eine Laufzeit von 6 Stunden aufweist. Wie sich allerdings im Test ergeben hat, lässt sich dieser leider nicht austauschen

TomTom Rider 550 Zubehör

Fazit

Das Rider 550 war im Test sehr erfolgreich und ist jedem zu empfehlen der schnell und unkompliziert von A nach B möchte. Für 90 % der Motorradfahrer wird das TomTom die beste Navigationslösung sein. Wer jedoch komplexe Routen erstellen oder OSM-Karten verwenden möchte, sollte sich das Garmin zümo 595 LM anschauen. Weitere Navis findet Ihr in unserer Übersicht.

TomTom Motorrad-Navigationsgerät, Motorrad-Navi Rider 550 World, Unisex, Multipurpose, Ganzjährig*
TomTom Motorrad-Navigationsgerät, Motorrad-Navi Rider 550 World, Unisex, Multipurpose, Ganzjährig
Preis: € 374,90
(17 Bewertungen)
Preis prüfen!*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 26. November 2019 um 08:08 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*